[Tagebuch] Meine 5 Gründe, warum es toll ist abzunehmen

P8210547

Heute nacht, als ich so grübelnd im Bett lag, stellte ich fest, wieviel Platz ich doch jetzt habe nach fast 34 kg Abnahme, und da kamen mir noch einige andere Punkte in den Sinn, warum es für mich toll ist, abgenommen zu haben. Diese Gedanken möchte ich jetzt mit euch teilen.

  1. Ich bin mobiler und fitter

    Schon mit den ersten verlorenen Kilos merkte ich, dass ich aktiver und auch gelenkiger wurde. Meine Knochen danken mir den Gewichtsverlust auch und bescheren mir mit jedem Kilo weniger auch weniger Schmerzen, dafür mehr Gelenkigkeit, über die ich mich mittlerweile täglich schon bei einfachen Dingen freue. Unter der Dusche zum Beispiel (Kopfkino aus bitte ;-) ), im Haushalt und beim Einkaufen. Spaziergänge, Ausflüge und alles, was mit Gehen und Laufen zu tun hat, lässt mich nicht mehr nach einem Kilometer oder sogar weniger schnaufen wie ein Walross. Ich habe sogar Spass an mehr Bewegung, auch wenn ich die passende sportliche Betätigung für mich noch nicht gefunden habe. Ich habe hier in der Wohnung zwei steile Treppen, die ich mittlerweile mehrmals täglich mit Leichtigkeit bewältige, ohne meine Lunge auf den Tisch des Hauses zu legen. Das alles macht mich glücklich!

  2. Ich habe mehr Platz

    Wie oben schon geschrieben geniesse ich das Mehr an Platz im Bett und muss nicht mehr Bedenken haben, dass ich beim nächtlichen Wälzen schon fast in der Betthälfte des Mannes lande. In der Dusche ist es auch einfach toll. Ok, wenn ich in der Dusche rumhüpfen muss, damit mich überhaupt ein Strahl trifft, ist es Zeit mit der Gewichtsreduktion aufzuhören ;-) Wie so mancher weiss, bade ich unheimlich gerne, habe aber selbst keine Badewanne. Daher wird auf Reisen meist ein Hotelzimmer mit Badewanne gebucht, damit ich auch mal wieder in den Genuss komme. In meiner schweren Zeit war das aber auch weniger lustig, jetzt habe ich wieder Spass daran, weil ich mehr Platz zum Entspannen und Plantschen habe. In Bus und Bahn ist es toll, dass mir der Sitznachbar nicht mehr so nahe kommt, ausser er ist ein schwergewichtiger Mensch. Aber dann habe ich halt die Arschkarte, die früher andere Menschen neben mir hatten. Das alles macht mich glücklich!

  3. Ich sehe besser aus

    Hey, natürlich gibt’s auch Dicke mit einem hübschen Gesicht und einer schönen Figur. In meinen Augen gehörte ich nicht dazu. Und letzten Endes war die Klamottenfrage ein wichtiger Auslöser für meine Gewichtsreduktion. Ich bin ein Shoppingmuffel und in meiner dicken Zeit hatte ich echt Probleme Kleidung zu kaufen. Entweder sahen die Sachen aus wie ein Zelt oder waren so eng geschnitten, dass man aus reichlich Entfernung jedes meiner Röllchen zählen konnte. Ich wollte irgendwann beides nicht mehr und auch wenn ich immer ein Shoppingmuffel bleiben werde, geniesse ich es neue Shirts und Hosen zu kaufen, nur schnell und unkompliziert muss es gehen. Letztens habe ich mich in meine erste Skinny-Jeans gewagt und es sah toll aus. So toll, dass ich mich immer wieder freue, wenn ich an mir heruntersehe und keine Sauerkrautstampfer erblicke, sondern hübsche Beine. Es macht mir mehr Spass, mich hübsch zu machen, zu schminken und was schönes anzuziehen. Ich habe endlich mein Selbstbewusstsein wieder und freue mich daran, wenn mir jemand hinterherguckt oder ich mich selbst im Spiegel sehe. Es hat für mich nichts mit gängigen Schönheitsidealen zu tun, sondern einfach mit meinem Selbstbild. Das alles macht mich glücklich!

  4. Ich lebe gesünder

    Schon alleine dadurch, dass ich aktiver und besser gelaunt bin, geht es mir besser. Aber auch die Ernährungsumstellung hat zu einem gesünderen Leben geführt. Meine Blutwerte waren auch in dicken Zeiten nicht die schlechtesten, aber besser geht immer. Meinen Bluthochdruck hatte ich schon zu schlanken Zeiten und ich werde ihn wohl nie ganz wegbekommen, aber ich konnte schon die Medikamente reduzieren. Entdeckt hat man das beim Blutspenden im Frühjahr, als ich auf einmal zu niedrigen Blutdruck hatte und beinahe nicht spenden durfte. Ich bin dann zu meinem Hausarzt und habe ihm mitgeteilt, dass mein Blutdruck zu niedrig ist. Sein Gesichtsausdruck war köstlich und als er mich mal genau anschaute, fiel der Groschen. Die damals 25 kg weniger sah man schon gut. Nach einer 24-Stunden-Blutdruckmessung – hat das schonmal einer von euch mitgemacht? Grausam, oder – durfte ich dann einen Teil der Medikamente absetzen. Grosse Freude!
    Durch mehr pflanzliche Kost und auch fettärmere Gerichte geht es mir einfach gut. Das stelle ich jetzt wieder fest, denn ich ernähre mich momentan grösstenteils vegetarisch. Allerdings vermeide ich Ersatzprodukte und auch Light-Kram ist in meinem Haushalt verboten. Für mich war einfach weniger von den Dickmachern zu essen eine bessere Lösung, als sie zu ersetzen. Ähnlich geht’s mir auch in Restaurants – natürlich esse ich Schnitzel mit Pommes, Pizza und Burger, aber in Maßen. Ich könnte nicht immer beim Auswärtsessen auf Salat zurückgreifen, den hätte ich ruckzuck über. Aber ich überlege schon, ob es denn jetzt wirklich das Schnitzel oder der Burger sein muss oder ich nicht doch auf eine gesündere Speise umschwenke. Das wichtigste allerdings ist, dass ich mich dabei wohl und gesund fühle und dass es mir erstaunlich leicht fällt. Das alles macht mich glücklich!

  5. Ich bin glücklicher

    Nuja, was soll ich sagen ausser “siehe oben” ;-)
    Mir ging es nie darum, einem Schönheitsideal zu entsprechen, sondern wieder mit mir ins Reine zu kommen; nicht mehr mit einem Depri-Gesicht durch die Gegend zu stapfen und mich in meiner eigenen Haut wieder wohl zu fühlen. Ich habe für mich abgenommen und nicht für andere. Das macht mich zu einem positiveren Menschen, was natürlich auch einen Effekt auf mein Umfeld hat. Durch mein wiedergewonnenes Selbstbewusstsein und Lebensfreude fühle ich mich besser und strahle das auch aus. Und das reflektiert mein direktes und auch indirektes Umfeld, ich bekomme meine Lebensfreude 100fach zurück. Das fängt bei den Freunden an und hört beim Gemüsehändler, den ich anlächle, weil es mir besser geht, nicht auf. Meine Gewichtsreduktion war somit nicht nur gut für meine seelische und körperliche Gesundheit, sondern auch für alle um mich rum. Das merke ich täglich an vielen kleinen Dingen. Und das macht mich zu einem glücklicheren Menschen – natürlich gemessen an dem Grinch, der ich war ;-)

Tschulligung, ist doch länger geworden als ich vorhatte, aber es tut auch gut, mir das ein oder andere von der Leber zu schreiben. Und wenn es nur einen von euch da draussen motiviert, eine Gewichtsabnahme in Angriff zu nehmen, war mein Geschwurbel doch für was nützlich.

Habt einen hübschen Tag,

Euer Ex-Grinch ;-)

Print Friendly

6 Kommentare auf [Tagebuch] Meine 5 Gründe, warum es toll ist abzunehmen

  • Noémi  sagt:

    Respekt!
    Öffentlich soviel persönliches von sich zu erzählen, da gehört schon Mut dazu!
    Aber vielleicht hilft es ja manchem Menschen, auch für sich den richtigen Weg zu finden.
    Ich find’s toll, was du geschafft hast :-)

    • Tina  sagt:

      Och, so persönlich fand ich das gar nicht. Millionen Menschen mit mehr Gewicht kennen die Probleme zur Genüge und werden dazu nicken, die anderen haben halt Kopfkino ;-)

  • Jutta  sagt:

    Ach, ist das schön geschrieben, Tina. Ich hätte noch ewig weiterlesen können.

    Jeder, der mit dem Gewicht kämpft, egal aus welchen Gründen, wird wissen, was du geleistet hast, indem du diese unglaubliche Menge an Kilos abgenommen hast. Ich habe es ja schon öfter geschrieben, aber du motivierst mich ungemein und ohne unser Treffen in Würzburg und die Beschäftigung mit deinem Erfolg wäre ich vermutlich derzeit nicht so konsequent.

    Die Punkte (hahaha), die du oben auflistest, unterstreiche ich (denn ich war ja auch mal noch viel dicker als jetzt, das ist aber schon lange her)fett und mit Schwung. Genau so ist das.

    Ganz, ganz toll, Tina, du bist wirklich klasse und vielen Dank fürs Abschicken. Das wäre doch sehr schade gewesen, wenn du deine Gedanken für dich behalten hättest.

    Weiterhin viel Erfolg und ganz liebe Grüße

    • Tina  sagt:

      Ach, Jutta, damals in Würzburg war ich ja noch ein Grinch ;-) (Und manchmal heute noch – grade zum Beispiel, weil es wieder nicht hell werden will)
      Aber du motivierst mich auch mit deiner tollen positiven Art, da bist du mein Vorbild.

      Dir auch noch viel Erfolg und wenn du es nicht schaffst, schicke ich dir zur Strafe mein “Vorher-Bild” ;-)

  • Ulrike  sagt:

    Respekt, ich ziehe meinen Hut vor so viel Durchhaltevermögen. Danke, dass du uns teilhaben lässt, genieße dein Glücklichsein.

    • Tina  sagt:

      Danke, Ulrike, ich freue mich sehr, dass du hier vorbeigekommen bist und so einen lieben Kommentar dagelassen hast.

Hinterlasse eine Antwort

Ich freu mich sehr über deinen Kommentar!

Du kannst diese HTML tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>