[Tagebuch] Entscheidungen

Spaghettipizza

Guten Morgen Ihr Lieben,

gestern habe ich ein bisschen geschludert, aber heute habe ich wieder etwas zu lesen für euch.

Zuerst zum Foto von heute – das ist eine Spaghettipizza, die ich letzten Sommer nach einem Rezept von Chili und Ciabatta zubereitet habe. Den Rucola habe ich durch Basilkum ersetzt und statt Mozzarella gab’s Feta drauf. Ein nicht ganz leichtes Gericht, wenn man die ganze Portion, also eine halbe Pizza, isst, aber ich habe nur die Hälfte geschafft. ;-) Für eine Portion gelten folgende Nährwerte – 891 Kalorien, 80,9 g Kohlehydrate, 44,1 g Fett und 44,4 g Eiweiss. Sie schmeckt aber wirklich super. Probiert’s aus!

Die letzten Tage waren abnehmtechnisch eine Herausforderung, wir waren dreimal aus essen. Beim ersten Mal aß ich gegrillte Hähnchenbrust mit Tomate-Mozzarella überbacken und Pommes, dazu ein kleines Salätche. Die Brauhausportion habe ich nicht aufbekommen. Gestern waren wir nochmal auswärts essen, da habe ich mir einen Salatteller mit gebratener Hähnchenbrust und Champignons gegönnt. Vorgestern waren wir mit Freunden essen. Sie hatten uns eingeladen, weil wir für ihre WoMo-Vermietungshomepage Fotos gemacht haben. Das war eine Herausforderung, denn auf der Karte stand echtes Wiener Schnitzel vom Kalb und das liebe ich abgöttisch. Habe mich aber auf ein Süppchen als Vorspeise und ein Carpaccio von der Vorspeisenkarte als Hauptgericht bestellt. Als ich am Nebentisch das Schnitzel kommen sah, war ich froh über meine Wahl. Ich wäre an der Portion gescheitert.

Samstag habe ich selber gekocht. Im Grossmarkt sprang mich ein Filet vom Freilandschwein an, das mit musste. Und es war köstlich, einfach gebraten mit etwas Salz und gutem Pfeffer gewürzt. Dazu habe ich mit den wahrscheinlich letzten frischen Erbsen der Saison, Möhren und Blumenkohl ein Buttergemüse zubereitet, da reicht ein Stich Butter für den Geschmack, und ein paar wenige Bratkartoffeln.

IMG_20140830_200306

Leider nur ein schnelles Handyfoto ;-)

Da noch jede Menge gekochter Blumenkohl über war, habe ich für das sonntägliche Grillen bei des Mannes Eltern einen leichten Blumenkohlsalat hergestellt. Ausserdem haben ich einen Krautsalat aus Spitzkohl und Möhren geklöppelt, der ruckzuck fertig ist. Das Rezept habe ich in den nächsten Tagen hier im Blog für dich. Dazu gab’s beim Grillen Würstchen und mariniertes Falsches Filet, ein Rest vom Freilandschweinfilet durfte auch mit auf den Grill, genauso wie mit Knoblauch und gutem Olivenöl marinierte Pepperoni. Das war das erste Mal, dass ich nach dem Grillen am nächsten Morgen ein Kilo mehr auf der Waage habe ;-)

Falsches Filet vom Grill

Und noch ein schnelles Handyfoto vom köstlichen Falschen Filet

Apropos Wiegen – eigentlich soll man ja nicht täglich auf die Waage steigen, ich mach’s aber trotzdem. Bin halt ein wissbegieriger Mensch. Aber ich habe auch WW-bedingt einen offiziellen Wiegetag, das ist der Dienstag. Und – oh Freude – ich hatte tatsächlich 600 g weniger *hüpf* So macht das Spass, vor allen Dingen wenn der Genuss nicht zu kurz kommt, wie du ja oben lesen kannst.

Und beim Thema Weight Watcher kommen wir zur Entscheidung, die ich gestern getroffen habe. Seit ein paar Tagen rechne ich parallel zu den Punkten auch meine Kalorien aus und komme damit erstaunlich gut klar. Da kam ich schon ins Grübeln, ob ich mir nicht die 40 Euro im Monat spare. In einem Jahr bei den Weight Watchers lernt man schon einiges und ich werde demnächst auch noch mehr lernen, das kann ich alles für meine weitere Abnahme verwenden. Aber ich dachte, vielleicht würde ich die Treffen und meinen Coach vermissen. Passenderweise flatterte mir am Montag eine “Hiobsbotschaft” in den Briefkasten – mein Coach ist ins Düsseldorfer Center gewechselt und die Treffen hier im Ort übernimmt eine Dame von ausserhalb. Joah, die Dame habe ich mir gestern morgen dann mal angeschaut und muss sagen: Äh, nö…. Diese Frau und ich werden wohl nicht warm, ausserdem war ihr Stil das Treffen zu leiten eher einschläfernd und das kann ich morgens so gar nicht gebrauchen, wenn ich selber noch nicht so auf Touren bin ;-)

Also habe ich gestern meinen Monatspass gekündigt und mache auf eigene Faust mit Kalorienzählen weiter. Ob ich jetzt Punkte oder Kalorien zähle, so what… Aber für euch und dieses Blog hat es sicher enormen Mehrwert.

Eine weiter Entscheidung der letzten Tage ist, dass ich mich zur Ernährungsberaterin ausbilden lassen werde. Damit will ich im Herbst beginnen, nur warte ich erstmal noch was, weil es grade ein bisschen stressig ist. Ich sage euch aber sicher Bescheid, wenn es losgeht. Ich bin schon super gespannt und das erste Fachbuch ist schon auf dem Weg zu mir.

Jetzt mache ich mir erstmal mein Frühstück, es gibt Erdbeeren mit Müsli und Magermilchjoghurt. Dazu darf ein Tulsi-Tee – du erinnerst dich, das ist das heilige indische Basilikum – mit Lemon und Ingwer in die Kanne. Den Tee gibt’s übrigens bei REWE. Wenn du Kräutertee magst, solltest du ihn mal ausprobieren.

Frühstückst du auch? Was gibt’s bei dir morgens?

Einen hübschen Mittwoch wünscht

Tina

Print Friendly
Schlagworte:  

9 Kommentare auf [Tagebuch] Entscheidungen

  • Eva  sagt:

    Sehe ich ja jetzt erst, dass du inzwischen einen Zweitblog hast. Toll!

    Glückwunsch auch zu deiner Abnehmleistung.

    Ich hab das gerade auch ein bisschen hinter mir, zwar nur 12 Kilo…aber die störten mich ungemein, zumal ich so nicht mehr ich war.

    Ich wünsch dir weiterhin viel Erfolg und finde es auch ganz toll, dass du dieses Thema nun auch zum Beruf machst.

    • Tina  sagt:

      Liebe Eva,

      auch 12 kg sind eine enorme Leistung. Gratuliere!
      Wie hast du das geschafft?

      Danke für deine lieben Wünsche, zum Glück ist ein grosser Teil der Strecke schon geschafft. Befinde mich quasi im Endspurt ;-)

      • Eva  sagt:

        Ich habe nicht mehr rund um die Uhr gegessen, sondern nur noch 3 Mahlzeiten mit vorgegebenen Pausen dazwischen, sehr eiweißlastig (bin bei Edeka inzwischen die beste Magerquark-Käuferin :-)), wenig Kohlehydrate.

        Da ich aber eigentlich von Natur aus schlank bin und mir das alles nur durch rund um die Uhr essen ange(fr)essen habe, hatte ich die 12 Kilo in 12 Wochen wieder runter und halte das nun schon seit einigen Monaten.

  • Jens  sagt:

    Bei Dir kommen trotz Zurückhaltung doch schon leckere Sachen auf den Tisch. Das finde ich sehr beruhigend. Denn wenn ich das bei anderen sehe wundert es mich nicht, dass die irgendwann auf dem alten Stand sind und die generelle Umstellung nicht schaffen. Bis ans Lebensende quälen und keinen Spaß am Essen zu haben, kann auf Dauer nicht gut gehen.

    Gruß und gutes Gelingen weiterhin,
    Jens

    • Tina  sagt:

      Lieber Jens,

      genau das alles habe ich auch schon durch – Quälerei mit Low Carb und co. Das werde ich sicher noch das ein oder andere Mal umfassend thematisieren ;-)

      Genuss war mir wichtig beim Abnehmen, genauso wie mal Fünf grade sein zu lassen. Das kriegt man gut hin, wenn man ein solides Grundgerüst, an dem man sich entlang hangelt, und natürlich gute Planung. Dann geht auch mal ein SchniPo (mit Mayo natürlich ;-) ) oder ein gehöriger Ausrutscher wie letztens, als ich bei einer befreundeten Gastronomin versackt bin. Da war mir aber am Folgetag auch nicht wirklich nach Essen :-)

  • Conja  sagt:

    Ich kann deine Entscheidung absolut verstehen. Ich hab auch längere Zeit WW gemacht und genau wie du letztlich aufgehört, weil die Gruppenleiterin gewechselt hat.
    Und ich hatte zum Ende hin ohnehin so oft die Punkte anhand von kcal, Fett etc. selbst ausgrechnet, dass nur noch Kalorienzählen dann sogar einfacher war ;-) Hat für mich auch sogar besser funktioniert.
    WW bietet einen ganz guten Einstieg, um sich damit auseinanderzusetzen, wie man eine Abnahme gestalten kann ohne ständig hungrig an der Tischkante zu nagen und die Gruppe kann ja sehr motivierend sein, aber es kostet eben auch einiges und da kann man nach einer Weile wirklich auch alleine weitermachen und alleine umsetzen, was man weiß, besonders wenn sich die Gruppe dann noch so verändert, dass sie nicht mehr die passende Motivation für einen selber bringt. :-)

    • Tina  sagt:

      Hallo Conja,

      schön, dass du mich hier besuchst. Dein Blog kannte ich noch gar nicht, aber es steht seit grade eben auf meiner Leseliste ;-)

      Ob das mit dem Kalorienzählen wirklich besser funktioniert, werde ich wohl jetzt für mich rausfinden müssen. Du bist jetzt mein Vorbild, dass es klappen kann ;-)

  • Klaus-Peter  sagt:

    Hallo, Tina, Glückwunsch zum Blog, zur Blog-Idee und zum Titel; “in Balance” ist ein gutes Motto.
    Zum Frühstück gibts bei mir inzwischen oft ein Smoothie, auch mit “Abnehmen” als Hintergedanke, und Müslis sind mal mein Favorit gewesen, ein paar habe ich auch gebloggt: “Müslis mit wenig Zucker”.
    LG
    Klaus-Peter

    • Tina  sagt:

      Hallo Klaus-Peter,

      herzlichen Dank für deine Glückwünsche zum neuen Blog. “in Balance” fanden wir, also mein Kompetenzteam aka Freunde und ich, ich prima und so passend.

      Deine Müsli-Rezepte schau ich mir direkt mal an. Danke für den Link!

      Viele Grüsse,
      Tina

Hinterlasse eine Antwort

Ich freu mich sehr über deinen Kommentar!

Du kannst diese HTML tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>