[Gastartikel] Die 7 besten Tipps für dein Wohlfühlgewicht nach TCM!

Schwein-Aubergine-Sichuan-2014-08-02

Moin Ihr Lieben,

frisch aus dem Kurzurlaub in Den Haag habe ich heute einen Gastartikel von Katharina Ziegelbauer, dipl. Ernährungsberaterin nach TCM in Wien, für euch. Er stellt den Beginn einer losen Reihe von Gastartikeln dar, für die ich ErnährungsberaterInnen und Menschen, die abgenommen haben und/oder ihre Ernährung aus den verschiedensten Gründen umgestellt haben, gewinnen konnte.

Und nun zu Katharina, die wertvolle Tipps gibt, die ich unbewusst teilweise schon für mich umgesetzt habe:

Auf meinem Blog verrate ich dir viele Rezepte und Gesundheitstipps aus der TCM. Meine Mission ist zu zeigen, wie einfach eine Ernährungsumstellung nach TCM ist! Und welchen Nutzen sie dir bringen kann – mehr Wohlbefinden, Gesundheit und Genuss.

Katharina Ziegelbauer, Ernährungsberatung Wien

Katharina Ziegelbauer, Ernährungsberatung Wien

Du hast schon viele Diäten ausprobiert und hast immer noch Übergewicht? Deine Gesundheit hat unter dem ständigen Abnehmen und Zunehmen gelitten und deine Verdauung spinnt auch vor sich hin? Dann möchte ich dir sofort etwas Wichtiges sagen: Es ist nicht deine Schuld!

Diäten können nicht funktionieren, egal wie willensstark du bist. Hier sind die Gründe:

  • Verbote führen zu Heißhunger auf genau das, was verboten ist. Das ist einfach nur menschlich!
  • Das starke Reduzieren von wichtigen Nährstoffgruppen führt zu Mangelerscheinungen, die wiederum zu Heißhunger führen.
  • Unter Stress und Druck funktioniert Abnehmen nicht – doch genau dazu führen Diäten! (was bei Stress im Körper passiert)

Wenn du mit der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) abnehmen willst, machst du keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung. Damit erreichst du mehr Gesundheit und Wohlbefinden, und zwar auf Dauer. Dass du daneben auch ein paar Kilos verlierst, ist nur ein angenehmer Nebeneffekt! (Aber durchaus wert, es auszuprobieren!)

Wie funktioniert das? Ein bisschen Theorie…

Die Verdauung steht im Mittelpunkt bei der TCM-Ernährung. Wenn diese gut funktioniert, sind wir gesund und gut versorgt und fühlen uns wohl. Deshalb steht die Stärkung der Verdauung bei jeder Ernährungsumstellung nach TCM im Mittelpunkt.

Bei schwacher Verdauung (merkbar an Blähungen, Magenschmerzen etc.) können wir die Nahrung nicht gut umwandeln. Es bleiben Reste im Körper, die die TCM „Feuchtigkeit“ nennt. Bei uns sagt man auch „Schlacken“ dazu.

Die „Feuchtigkeit“ führt dann zum Beispiel zu geschwollenen Beinen, breiigem Stuhl oder Durchfall, Akne und last but not least zu Übergewicht.

Außerdem kann der Körper durch die mangelnde Verdauungskraft zu wenige Nährstoffe aus dem Essen aufnehmen – es kommt zu Mangelerscheinungen. Diese führen wieder zu körperlichen Beschwerden.

Diese 7 TCM-Tipps stärken deine Verdauung und bauen „Feuchtigkeit“ ab:

 

  1. Fache dein Verdauungsfeuer an!

Kennst du auch jemanden, der nur noch Salat isst und trotzdem nicht abnimmt? Der Grund ist, dass er mit dem kalten Essen (Rohkost, Salat, rohes Müsli, kalte Getränke, Brotmahlzeiten) sein Verdauungsfeuer so stark geschwächt hat, dass nichts mehr „verbrennen“ kann. Alles bleibt liegen!

Deshalb: iss mehr warm! Am besten sind 3 warme Mahlzeiten täglich. Warm meint übrigens gekocht! Die gekochten Speisen kannst du aber auch in lauwarm essen, nur nicht kalt!

Gekochtes Essen ist einfach bekömmlicher als rohes oder kaltes Essen, das hast du sicher auch schon gemerkt! Beispiele: rohes Obst versus Kompott, Käsebrot versus Gemüsesuppe

Éine besondere Rolle spielt das gekochte Frühstück: Probier einmal ein Haferflocken-Porridge mit Datteln oder eine Gemüse-Eierspeise!

Ein gekochtes, ausgiebiges Frühstück verhindert Heißhunger am Abend! Da die Verdauung am Morgen am besten funktioniert, kannst du die Nährstoffe sehr gut aufnehmen.

Bitte versuche, möglichst oft frisch zu kochen und meide Fertigprodukte und Diätprodukte. Diese schaden dir!

  1. Lass die Kuhmilch den Kälbern!

Milch wirkt laut TCM stark befeuchtend und verschleimend. Das gilt auch für Jogurt und Käse, vor allem weiche Käsearten wie Hüttenkäse, Camembert und Mozzarella.

Ein guter Ersatz ist Reismilch oder eine andere Getreidemilch. Sojamilch empfehle ich nicht, da sie zu abkühlend für dein Verdauungsfeuer ist.

Wenn du auf Käse, Jogurt und Kuhmilch nicht verzichten willst, reduziere einfach die Menge! Auch damit kannst du schon einiges an Feuchtigkeit abbauen.

  1. Iss Brot nur noch ab und zu!

Ich empfehle Brot aus 2 Gründen nicht: 1. Ist es schwer bekömmlich und erzeugt Feuchtigkeit (Schlacken), 2. enthält es nur wenige gute Nährstoffe, die wir noch dazu nicht gut aufnehmen können.

Du kannst Brot bekömmlicher machen, indem du es zu einer Suppe oder einem Eintopf dazu isst. So wird es leichter verdaubar.

Tausche die Wurst und den Käse mit Gemüseaufstrichen, Olivenpaste oder Butter mit Kräutern.

Wenn du motiviert bist, lass Brot einmal eine ganze Woche lang überhaupt weg! Iss stattdessen mehr gekochte Speisen. Deine Verdauung wird es dir danken!

  1. Ersetze Süßigkeiten durch natursüße Köstlichkeiten!

Weißer Zucker wirkt nach TCM stark befeuchtend und verschleimend. Außerdem schwächt er die Nieren, und damit unsere Willenskraft! Das hilft dir natürlich nicht beim Abnehmen.

Wenn du auf Schokolade und Kekse nicht verzichten kannst, wähle immer die Bitterschokolade und backe deine Kekse selber. So kannst du den Zucker reduzieren.

Besser als gekaufte Süßigkeiten sind Trockenfrüchte und Nüsse. Oder du kochst dir deine liebsten Süßspeisen, aber ohne Milch (Ersatz Reismilch) und ohne weißen Zucker (Ersatz Kokosraspeln, süßer Apfel, wenig Honig oder Rohrohrzucker etc.).

Ach ja, bitte schmeiß alle Softdrinks und gesüßten Getränke aus deinem Kühlschrank! Besser: Apfelsaft, Birnensaft, Traubensaft. Mische sie mit Wasser und trink nicht mehr als 2 Gläser am Tag.

  1. Mach 3 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten!

Stell dir einmal deinen Magen vor, wenn frisches Essen hineinkommt. Er muss schwer arbeiten, um dieses Essen in einen Brei zu verwandeln und für den Darm vorzubereiten.

Während dein Magen gerade die Nudeln vom Mittagessen verarbeitet, kommt plötzlich eine Portion Weintrauben heruntergeplumpst. Jetzt weiß dein armer Magen nicht, was er zuerst tun soll – Nudeln oder Weintrauben?

Hilf deinem Magen und lass ihm genug Zeit, die letzte Mahlzeit zu verdauen. Lass mindestens 3 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten und trink in dieser Zeit nur Wasser.

  1. Meide frittierte und sehr fette oder ölige Speisen!

Alles, was sehr fettig oder ölig ist, erzeugt Feuchtigkeit und belastet damit die Verdauung.

Dazu zählen:

  • frittierte Speisen wie Pommes und Schnitzel
  • in Öl eingelegte oder schwimmende Speisen
  • „gute“ Fette wie Butter, Olivenöl und Schlagobers (Sahne) in zu großer Menge

Du brauchst nicht auf dein Schnitzel zu verzichten, aber hebe es dir für besondere Anlässe auf!

Wenn du gerne Fischkonserven isst, schütte das Öl weg. Dasselbe gilt für in Öl eingelegte Oliven oder getrocknete Tomaten.

Verwende beim Kochen Butter, Obers, Rahm und Öl zum Verfeinern.

  1. Iss alles, worauf du Lust hast, aber mit Maß und Ziel!

Genau, es gibt ja keine Verbote! Deshalb erlaube dir deine Lieblingsspeisen, aber nur ab und zu und in kleiner Menge.

Ich finde die 80-zu-20-Regel ganz gut – 80 % der Zeit richtig essen, 20 % der Zeit auch mal „Ungesundes“.

 

Danke, dass du bis hierher gelesen hast! Jetzt kann es losgehen – stärke deine Verdauung, baue Feuchtigkeit ab, werde gesünder und erreiche gleichzeitig dein Wohlfühlgewicht.

Wenn du dabei Hilfe brauchst, bin ich gerne für dich da! (Mein Angebot für deine persönliche Ernährungsberatung)

Mehr Ernährungstipps nach TCM und Rezepte findest du auf meinem Blog!

Liebe Katharina, ich freue mich sehr, dass du dir die Mühe gemacht hast, mir und meinen Lesern einfache Tipps zur Gewichtsreduktion mit der Traditionellen Chinesischen Medizin aufzuschreiben. Es scheint wirklich einfacher zu sein als gedacht. Einige Tipps setze ich ja auch schon unbewusst für mich um und werde nun auch der Reismilch zum morgendlichen Müsli noch eine Chance geben.

Herzlichen Dank,

Tina

Print Friendly
Schlagworte:  , ,

6 Kommentare auf [Gastartikel] Die 7 besten Tipps für dein Wohlfühlgewicht nach TCM!

  • Frl.Moonstruck  sagt:

    Ein sehr interessanter Artikel, danke dafür!
    Wie ich gerade feststelle, ernähre ich mich bereits -ganz unbewusst- sehr TCM-nah. Bis auf “3x warm” und “keine Kuhmilch” trifft eigentlich alles zu. Da bin ich jetzt fast ein bisschen überrascht. ;-)
    LG, Ramona

    • Katharina  sagt:

      Das ist doch toll, Ramona! Das heißt wohl, dass du deinem Körpergefühl ganz gut vertrauen kannst und spürst, was dir gut tut. Schön! :) Liebe Grüße, Katharina

      • Tina  sagt:

        Ich glaube, das ist auch wichtig für eine gute Ernährung. Seit ich viel mehr auf mich und meinen Körper achte, merke ich sehr gut, was mir fehlt. Meist ist das dann die Lust auf Fisch oder Meeresfrüchte oder auch, wenn ich wieder zu salzarm gegessen habe, bekomme ich Lust auf Salziges. Die Chips bleiben dann aber im Schrank und ich knabbere salzige Grissini

    • Tina  sagt:

      Dann sind wir ja schon zwei ;-)

      Ich werde die Reismilch mal morgen für mein Müsli ausprobieren und sie dafür erwärmen. Porridge und andere durchgezogene Müsli-Sachen mag ich leider nicht. Ich bin gespannt…

      • Frl.Moonstruck  sagt:

        Dann musst du dein Müsli aber fix essen, denn sobald die Milch warm ist, matscht es schneller durch. ;) Ich mag das eigentlich erst recht gern und werde das in Zukunft, mit diesem Artikel im Hinterkopf, vielleicht auch wieder häufiger zum Frühstück genießen.

  • Franzi / Dynamite Cakes  sagt:

    Danke für die sehr hilfreichen Tipps zur TCM. Ich bin seit ca. 3 Monaten dabei, alles bei uns umzustellen – war noch nicht das Richtige für uns dabei. Vor wenigen Wochen dann alles nochmal auf Anfang, da nun eine histaminarme Ernährung empfohlen wurde *seufz*. Doch das Schöne dabei ist, jetzt weiß ich, dass ich die ganzen TCM-Empfehlungen da mit “einbauen” kann.
    Viele Grüße, Franzi

Hinterlasse eine Antwort Antwort verwerfen

Ich freu mich sehr über deinen Kommentar!

Du kannst diese HTML tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>